Historische Stätten



Architektur

Kathedrale St. Etienne

Stephansdom in Metz über drei Jahrhunderte aus dem Jahr 1240 gebaut wurde, ist es eine der höchsten Kathedralen von Frankreich mit seinem Bogen, der über dem Boden des Schiffes zu einundvierzig Meter.
Es ist die „Laterne Gottes“ genannt wegen seiner Glasfläche von fast 6500 m2, den Dom mit der größten Glasfläche von Frankreich und den größten gotischen Fenstern Europas machen.
Historisches Denkmal seit 1930 wartet auf eine Klassifizierung der UNESCO-Welterbe.
Es gehört zu den zehn beliebtesten Kathedralen in Frankreich.

Saint Pierre aux Nonnains und Templer-Kapelle

Die Saint Pierre aux Nonnains Kirche ist eine religiöse Gebäude aus dem späten vierten Jahrhundert.
In der Römerzeit wird das Gebäude als palaestra (Ort der Praxis der körperlichen Übungen) und integriert in einen thermischen Komplex verwendet.
Im siebten Jahrhundert wurde es die Kapelle einer Benediktinerabtei.
Die romanische Kirchenschiff wurde um 1000 gebaut, die (Könige Familie germanische, die ihren Namen zu Otto I. zu verdanken) an der ottonischen Zeit entspricht, für das Heilige Römische Reich.

Die Gouverneurspalast

Die Gouverneurspalast, früher unter dem Namen „General-Kommando“, ist ein Wohnsitz in Metz gebaut zwischen 1902 und 1905 als Wohnung auf den deutschen Kaiser Wilhelm II zu dienen.

Die Tür der Deutschen
Porte des Allemands

Die Tür der Deutschen ist eine befestigte Stadt Tor östlich der Stadt.

Es dient als eine Brücke über die Seille der dreizehnten bis zum frühen zwanzigsten Jahrhunderts.

Das Gebäude ist heute das wichtigste Überbleibsel der mittelalterlichen Stadtmauer Metz.

Es spiegelt die Entwicklung der Metz Militärarchitektur des Mittelalters.